Umbau ALLIANZ ARENA

Noch im Mai beginnt in der Allianz Arena ein Mega-Umbau. Dabei werden unter anderem auch das Flutlicht verbessert und neue Videowände installiert.
 
Noch in diesem Monat beginnen in der Münchner Allianz Arena umfangreiche Umbauarbeiten.
 
„Insgesamt verbauen wir in der Sommerpause in zehn Wochen rund zehn Millionen Euro“, kündigte Arena-Manager Jürgen Muth im Bayern-Magazin an.
 
Das Geld soll vor allem in neue Videowände, ein neues Flutlicht, neue Welcome-Zonen und eine neue Esplanade inklusive Überdachung fließen.
 
Um die Heimspiele des FC Bayern München zukünftig zu einem noch größeren Show-Event werden zu lassen, soll beispielsweise eine neue Entertainment-Beleuchtung dafür sorgen das Licht farblich zu verändern.
 
Durch die größere Beleuchtungsstärke des Flutlichts ist die Allianz Arena ein möglicher Austragungsort eines Champions-League-Finales.
„Es gibt in Europa nur wenige Städte und Stadien, die sämtliche Anforderungen für dieses Endspiel erfüllen. Deswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass wir innerhalb der nächsten zehn Jahre wieder ein Finale ausrichten dürfen“, so Muth im Magazin.
 
Zwei neue LED-Videowände werden nach dem Umbau dafür sorgen, dass künftig alle Zuschauer Blick auf die Videowände auf der gegenüberliegenden Seite haben.
 
Um Terroranschläge wie in Nizza und Berlin zu verhindern, werden zudem vor den Zugängen im Süden und Norden Poller-Anlagen installiert.
 
Anvisierter Beginn der Umbauarbeiten ist der 22. Mai. Dieser könnte sich jedoch nach hinten verschieben, sollte der TSV 1860 München am 30. Mai das Relegationsspiel zur 2. Bundesliga bestreiten müssen.